Daniel Born fordert mehr Respekt für die Polizei

Veröffentlicht am 10.07.2020 in Wahlkreis

Der Schwetzinger Landtagsabgeordnete Daniel Born war vergangene Woche beim Polizeirevier in seiner Heimatstadt vor Ort.

Schwetzingen. Anlass des Besuchs waren neben einem Austausch über die Sicherheitslage im Revier auch die Randale und die Angriffe auf die Polizei in Stuttgart, welche sich in der Nacht zum 21.01.2020 in der Stuttgarter Innenstadt zugetragen haben.

„Es war mir wichtig, direkt mit unserer Polizei und den Beamten über die Ereignisse in Stuttgart zu sprechen und ihnen persönlich meine Solidarität auszusprechen“, berichtet Born, dessen Landtagsbüro nur wenige Meter vom Ort der Randale entfernt liegt.

Für Daniel Born ist es wichtig, dass die Täter rasch ermittelt und bestraft werden, er sieht die Ausschreitungen aber auch in einem weiteren Rahmen. „Die Brutalität, mit der die Täter in dieser Nacht vorgegangenen sind, hat eine neue Qualität und ist durch nichts zu rechtfertigen.

Wir alle gemeinsam haben eine starke Demokratie etabliert, in der wir keine Angst vor der Polizei haben müssen, aber Respekt. Die Respektlosigkeit gegenüber dem Staat und seinen Institutionen nimmt aber immer weiter zu.“ stellt der SPD-Politiker seine Eindrücke dar.

In dem sehr offenen Gespräch wurde auch das Zitat aus der Politik, dass es bei der Polizei strukturellen Rassismus gebe aufgeworfen. Daniel Born distanzierte sich von dieser Formulierung scharf: „Es gibt Rassismus in unserer Gesellschaft und dagegen müssen wir vorgehen.

Die Polizei ist eine Institution, an die sich Menschen wenden können, die Opfer von Rassismus werden. Der Polizei strukturellen Rassismus vorzuwerfen ist falsch und gefährlich.“ machte der Schwetzinger Abgeordnete deutlich.

Revierleiter Scheel berichtete über die Erfahrungen während der Coronakrise. Hier habe es für die Beamten durch den Lockdown kein Weniger an Arbeitsvolumen gegeben. „Es musste über die Regelungen informiert, aber diese auch erklärt und durchgesetzt werden. Hinzu kam, dass trotz Pandemie die regulären Einsätze erhalten blieben.“ erläuterte Scheel.

Auf die Nachfrage von Born, ob es während der Zeit des Lockdowns vermehrte Fälle von häuslicher Gewalt gegeben habe, konnte Scheel dies glücklicherweise für den Zuständigkeitsbereich des Reviers Schwetzingen verneinen.

Daniel Born, der den Beamten für ihre Arbeit dankte, zeigte sein erneuter Besuch im Revier Schwetzingen einmal mehr, in was für guten Händen die Sicherheit in der Region liegt. „Unsere Polizei besteht aus bestens ausgebildeten Frauen und Männern aus der Mitte der Bevölkerung, die ihre Arbeit mit vollem Einsatz machen. Dem gilt unser Respekt.“ resümierte der Landtagsabgeordnete.

 

Homepage Daniel Born MdL

SPD Walldorf auf Facebook

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Pünktlich zum Ferienbeginn vergibt die Seite Abgeordnetenwatch Zeugnisnoten für das Antwortverhalten der Bundestagsabgeordneten. Dabei konnte ich besonders gut abschneiden, indem ich alle Fragen, die mir Bürgerinnen und Bürger seit der letzten Bundestagswahl auf www.abgeordnetenwatch.de stellten, beantwortete. Die Fragen deckten ein weites Themenspektrum ab und reichten von Klimaschutz, über die Wahlrechtsreform, Rüstungspolitik und Migration, bis hin zu aktuellen Fragen über das Konjunkturpaket in der Corona-Krise. Mir ist es wichtig, mit den

Castellucci und Born: "Quartiersentwicklung stärkt Zusammenhalt" Der Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci und der wohnungsbaupolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Daniel Born, begrüßen die Bereitstellung von 100.000 Euro an Landesmitteln aus dem Programm für nichtinvestive Städtebauförderung an die Stadt Leimen. Mit diesem Beitrag wird die Einrichtung eines Quartiersmanagements in Leimen unterstützt, welches der Begleitung, Unterstützung und Weiterentwicklung bürgerschaftlicher Initiativen und Ideen dienen soll. Wesentliche Aufgabe des Quartiersmanagements wird das Zusammenführen örtlicher Akteure in funktionsfähige

Bei selbstgebackener Pizza und vor dem Bildschirm habe ich mit jungen Leuten über Politik diskutiert. Aufgrund der aktuellen Lage fand das erfolgreiche Format "Pizza & Politik" online statt. In der Videokonferenz konnten Jugendliche aus dem Wahlkreis Rhein-Neckar ihre Fragen und Anliegen direkt mit mir besprechen. Diskutiert wurde eine bunte Mischung an Themen - alles was die jungen Leute in der aktuellen Corona-Situation bewegt und interessiert. Dazu zählen unter anderem die

Für uns im Landtag

Benachbarte SPD-Ortsvereine

ONLINE-SPENDEN WALLDORF

online-spenden