Keine Abwärtsspirale für unsere Innenstadt – SPD stimmt der beabsichtigten Bebauungsplanänderung „Walldorf Mitte“ zu

Veröffentlicht am 29.04.2018 in Fraktion

Stellungnahme Stadträtin Petra Wahl, SPD Fraktion:

Das Herzstück von Walldorf ist seine Innenstadt. Dort haben wir derzeit eine gesunde Mischung von Einzelhandel, Wohnen und Gastronomie.

Der Bebauungsplan „Walldorf Mitte“ aus dem Jahre 2009, der nun geändert werden soll, soll dazu beitragen, dass die Attraktivität der Innenstadt erhalten bleibt und die Aufenthaltsqualität unserer ganzen Innerstadt nicht durch die Ansiedlung von Vergnügungsstätten bedroht wird.

Mit Fördermaßnahmen haben wir in den vergangenen Jahren viel Geld in die Hand genommen, um den Einzelhandel zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Daher muss unser Ziel sein, das lebendige Flair unseres Ortskernes mit Geschäften und Gastronomie zu erhalten.

 

Warum aber diesen Bebauungsplan ändern? Ganz einfach, im Bebauungsplan „Walldorf Mitte“ sind Vergnügungsstätten ausgeschlossen, aber juristisch gelten Wettannahmestellen nicht als Vergnügungsstätten. Wettannahmestellen sprechen eine spezielle Zielgruppe von Personen an, nicht aber die Allgemeinheit. Sie passen demnach nicht zum Angebot unserer Innenstadt. Wir dürfen nicht zulassen, dass der sogenannte “Trading-down-Effekt“, eine Abwärtsspirale für den Einzelhandel, bei uns hier in Walldorf einzieht und sich manifestiert.

Denn dieser Effekt führt zu einem Qualitätsverlust durch Verdrängung unseres Einzelhandels und durch Magnetwirkung würden noch weitere Wettannahmestellen angezogen werden. Dies würde sich negativ auf das gesamte Umfeld auswirken.

Folgen wäre eine Abwanderung von Einzelhandelsgeschäften, zunehmende Leerstände und ausbleibende Kundschaft. Dieses Szenario wollen wir nicht für Walldorf.

Die Zulassung von Wettannahmestellen in der Innenstadt (also im Bebauungsplangebiet „Walldorf Mitte“) würde einen solchen Effekt, also einen Verfall der Attraktivität konkret einleiten. Generell verbieten können wir sie nicht, aber dafür gibt es andere Standorte als unsere schöne Innenstadt.

Die SPD-Fraktion möchte das pulsierende Leben in unserem Zentrum mit Einzelhandel und Gastronomie erhalten und in dieser Richtung weiter fördern. So hoffen wir immer noch auf ein nettes Café.

Wir setzen vor allem auf einen Antrag der SPD-Landtagsfraktion, der das Ziel hat, Wettannahmestellen im Umkreis von 500m von Schulen, Kindergärten und anderen sensiblen Nutzungen usw. zu verbieten. Wir hoffen, dass der Antrag von Erfolg gekrönt ist. Denn damit wäre der Schutz unserer Innenstadt am einfachsten.

Die SPD-Fraktion stimmt also dem Beschlussvorschlag in beiden Punkten zu: Der Einleitung des Änderungsverfahrens des Bebauungsplans „Walldorf Mitte“ und dem Erlass einer Veränderungssperre, die notwendig ist, um während des Änderungsverfahrens diesbezügliche Bauanträge ablehnen zu können.

 

SPD Walldorf auf Facebook

Für uns im Bundestag

für uns im Bundestag

Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich erfolgreich für eine deutliche Mittelerhöhung und die Sicherung des KfW-Förderprogramm "Investitionszuschuss Barrierereduzierung" eingesetzt: "Wir haben und in der Großen Koalition bei der Umsetzung des Konjunkturpakets darauf geeinigt, die Mittel um 50 Millionen Euro auf nunmehr 150 Millionen Euro zu erhöhen. Damit haben wir einen Förderstopp in diesem Jahr definitiv abgewendet", so der stellvertretende Vorsitzende und zuständige Hauptberichterstatter für das Bundesbauministerium im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags, Martin

19.06.2020 12:27
Berliner Zeilen 10/2020.
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, diese Woche wurde in der SPD-Bundestagsfraktion einstimmig ein Konzept zur Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems verabschiedet, an dem ich intensiv mit Kolleginnen und Kollegen gearbeitet habe. Man könnte sagen, dass wir gerade andere Sorgen haben, aber in Wahrheit speisen sich die Sorgen der Menschen aus vielen unterschiedlichen Quellen. Auch Nachrichten aus den Flüchtlingslagern, von den Grenzzäunen oder herum irrenden Schiffen auf dem

Aufgrund des deutlichen Rückgangs der Infektionszahlen werden auch in meinem Wahlkreisbüro die Corona-Einschränkungen gelockert. Ich freue mich, dass ab sofort auch wieder persönliche Begegnungen mit Bürgerinnen und Bürgern möglich sind. Mein Büro in der Wieslocher Marktstr. 11 ist nun wieder werktäglich zu den üblichen Bürozeiten besetzt. Der Schutz meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Besucherinnen und Besucher steht für mich auch weiter an oberster Stelle. Um zu große Menschenansammlungen im

Für uns im Landtag

Benachbarte SPD-Ortsvereine

ONLINE-SPENDEN WALLDORF

online-spenden