Andrea Schröder-Ritzrau zur stellv. Kreisvorsitzenden der SPD-Rhein-Neckar gewählt

Veröffentlicht am 27.07.2020 in Ortsverein

Andrea Schröder-Ritzrau Foto:A.Lucas

Vergangenen Samstag wurde unser Vorsitzende Dr. Andrea Schröder-Ritzrau mit 96% der Stimmen auf der extrem gut besuchten Jahreshauptversammlung der SPD Rhein-Neckar in Reilingen zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt. Die SPD Walldorf gratuliert ihrer Vorsitzenden und freut sich, wieder an gewichtiger Position dieses 3000 Mitgliederstarken Kreisverbands, eine starke politische Stimme aus Walldorf zu haben.

„Danke für euer Vertrauen und ich freue mich auf die Arbeit mit euch für unsere SPD im Vorstand der SPD Rhein-Neckar“, so ihr Kommentar.  Außerordentlich wichtig war ihr der Erfolg, den der Antrag auf eine strengere Rüstungspolitik mit einem Rüstungskontrollgesetz der SPD Walldorf auf dem Parteitag hatte.

„Wenn man sarkastisch ist, sagt man, es ist schon gut Geschäft zu machen mit Rüstungsgütern.  Wir wollen aber nicht sarkastisch sein. Wir Sozialdemokraten müssen hinsehen, kontrollieren und Verantwortung einfordern, für das was mit den exportierten Waffen passiert.  Haben wir uns daran gewöhnt, das weltweit jedes Jahr im Schnitt 100.000 und 200.000 Menschen in bewaffneten Konflikten sterben – auch durch Deutsche Waffen?“ so Schröder-Ritzrau bei der Einbringung des Antrags.

Auch die Resolution und der Antrag „COVID-19 als Beschleuniger für Digitale Bildung nutzen“ fand eine breite Unterstützung bei den Mitgliedern. Der Mannheimer MdL und stellv. Fraktionsvorsitzende Dr. Stefan Fulst-Blei machte deutlich, welche Schritte im Kultusministerium notwendig wären um in Zeiten von COVID – 19 eine digitale Bildung zu ermöglichen.

Besonders gefreut hat es die Vertreter der SPD Walldorf, dass der ehemalige Walldorfer Kämmerer und jetzige Bürgermeister von Reilingen, Stefan Weisbrod, nach seinem kurzweiligen und pointierten Grußwort noch mehr als 2 Stunden auf dem Parteitag blieb, um der politischen Diskussion zu folgen.