22.10.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Was ein Kind betrifft, betrifft die ganze Welt

 

Die Kitas im Land sind in einer schwierigen Situation. Daniel hat in seiner Rolle als Sprecher für frühkindliche Bildung der SPD-Landtagsfraktion dazu im Landtag gesprochen und berichtet darüber heute in seiner Freitagspost.

Es ist eine logische Konsequenz meiner Aufgaben als Landtagsvizepräsident, dass ich nicht mehr so oft am Redepult in den strittigen Debatten stehe, wie in der vergangenen Legislaturperiode. Aber wenn es um unsere Kitas geht – dann geh‘ ich natürlich in die Bütt. Meine Mutter hat immer Maria Montessori zitiert: „Was ein Kind betrifft, betrifft die ganze Welt.“ Und die Bildungsorte unserer Kinder im Land – die Kitas – funken SOS. Angesichts der angespannten, teils dramatischen Lage im Bereich der frühkindlichen Bildung fordert die SPD-Landtagsfraktion ein umfassendes und schnelles SOS-Programm für die Kitas im Land.

15.10.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Die Kitas werden in Baden-Württemberg im Stich gelassen

 

Heute schreibt Daniel in seiner Freitagspost darüber, inwieweit die Kitas im Land von der Landesregierung im Stich gelassen werden. Außerdem geht es um rote Luftballons.

Immer wieder gehen bei uns im Wahlkreisbüro Hilferufe von Erzieher*innen und Kita-Leitungen ein, immer wieder bringe ich es im Landtag zur Sprache.

Seit dieser Woche haben wir es Schwarz auf Weiß: die Kitas werden in Baden-Württemberg im Stich gelassen. Über 2.220 Kita-Leitungen haben sich in Baden-Württemberg an der DKLK-Studie 2021 beteiligt. Und die Ergebnisse sind bitter. 88 % der Kitas haben in den letzten zwölf Monaten zeitweise mit erheblicher Personalunterdeckung unter Gefährdung der Aufsichtspflicht arbeiten müssen. 18 % der Kita-Leitungen berichten, dass dies in über 40 % der Zeit der Fall war. Über zwei Drittel der Befragten geben an, dass sich der Personalmangel verschärft hat. Fast die Hälfte der Kita-Leitungen berichtet, dass die Träger heute Personal einstellen, welches früher wegen mangelnder Passgenauigkeit nicht eingestellt worden wäre. Eine weitere Konsequenz ist die hohe Arbeitsbelastung der pädagogischen Fachkräfte, die wiederum zu höheren Fehlzeiten und Krankmeldungen führt. Dass der Personalmangel die Fachkräfte und Kinder gleichermaßen betrifft, zeigt der Blick auf die Fachkraft-Kind-Relation. Teilweise zeigen sich dramatische Verhältnisse: Im U-Drei-Bereich kommen in 27 % aller Kitas sechs oder mehr Kinder auf eine einzelne Fachkraft. Im Ü-Drei-Bereich muss in über einem Drittel der Kitas eine einzige Fachkraft zwölf oder mehr Kinder betreuen.

08.10.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Ein neues Klassenzimmer und ein Riesenrad

 

In der heutigen Freitagspost berichtet Daniel u.a. über seinen Besuch in einem neuen Klassenzimmer und über den Antrittsbesuch der griechischen Botschafterin.

Heute Morgen steht ein toller Termin in meinem Kalender: die Schüler*innen der Friedrich-Ebert-Schule in Eppelheim haben im Rahmen der kooperativen Berufsorientierung die FESCH-ARENA, ein neues Klassenzimmer im Außenbereich mit multifunktionellem Veranstaltungsbereich, gebaut. Und in ein paar Minuten steht die Eröffnung an.

Praxisorientierte Berufsorientierung ist so ein wichtiger Baustein, um das Grundrecht auf Berufsfreiheit – wozu auch die Berufswahlfreiheit zählt – überhaupt mit Leben zu erfüllen. Darum ist es mir auch ein Anliegen immer genug Praktikumsplätze in meinen Büros anzubieten. Damit junge Menschen einen Einblick nicht nur in meinen Beruf – Politiker ist ja kein Lernberuf – sondern in die vielen Berufe, die es im parlamentarischen Betrieb, in der Landesverwaltung und in der Politik gibt, aufzuzeigen.

01.10.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Die SPD ist wieder da!

 

Diese Woche gibt es in der Freitagspost von Daniel nur ein Thema: Die SPD ist wieder da!

Als ich am Montag zum Landesvorstand gegangen bin, meinte die SWR-Journalistin am Eingang zu mir: „Herr Born, so habe ich Sie noch nie strahlen sehen. Was geht Ihnen durch den Kopf?“ Und meine Antwort: „Comeback! Wir sind wieder da. Deutschland hat sich für die Zukunft entschieden – und Olaf Scholz ist der Kanzler dafür. Ich bin so glücklich.“

Die SPD hat die Wahl gewonnen. Und mit Bündnis90/Die Grünen und FDP zeichnet sich ein starkes Koalitionsbündnis der Wahlgewinner ab. In allen Altersgruppen liegt dieses Bündnis vorne. Das ist eine große Chance.

24.09.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Die Unabhängigkeit der STIKO

 

In der heutigen Freitagspost stellt Daniel den Beschluss der SPD-Landtagsfraktion zur STIKO vor.

Wir haben unsere Fraktionssitzung am Dienstag genutzt uns mit Prof. Thomas Mertens, dem Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission (STIKO), auszutauschen. Im Anschluss haben wir SPD-Abgeordneten alle gemeinsam eine Erklärung veröffentlicht, die ich Ihnen und euch gerne zukommen lassen will.

Die SPD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg bekennt sich zur außerordentlichen Bedeutung der Ständigen Impfkommission für Deutschland und Baden-Württemberg. Die Stiko ist ein unabhängiges Gremium. Seit bald einem halben Jahrhundert unterstützt sie die Politik mit medizinischen Empfehlungen und Ratschlägen.

Die Unabhängigkeit der Ständigen Impfkommission ist ein hohes Gut, das es zu bewahren und zu unterstützen gilt. Denn diese Unabhängigkeit hat sich gerade auch in der Corona-Pandemie als Garant für Vertrauen und Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung und der Ärzteschaft erwiesen.

17.09.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Gute Beschlüsse für unser Land

 

In der heutigen Freitagspost berichtet Daniel über die Beschlüsse der SPD-Landtagsfraktion, die sie bei ihrer Klausurtagung in dieser Woche gefasst hat.

Es ist Klausurwoche der Landtagsfraktionen. Am Montagabend ging es für mich direkt vom Ehrungsprogramm der SPD Altlußheim zu unserem Tagungsort nach Heidenheim. Und gestern Mittag wieder zurück – zur SPD Weinheim. Heute und morgen lasse ich es etwas ruhig angehen – aber ab Sonntag sind wieder Termine angesagt.

Ich will kurz von der Klausurtagung berichten. Wir hatten wirklich ein volles Programm und richtig gute Beschlüsse gefasst:

Klimaschutz und Energiewende: Praxis statt Predigt

Wenn wir nicht nur von einer klimaneutralen Wirtschaft träumen, sondern sie umsetzen wollen, braucht das Land viel mehr Strom aus erneuerbaren Energien. Damit das gelingt, müssen Bagger rollen, Windräder gebaut und Photovoltaik (PV)-Anlagen errichtet werden.

10.09.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: In Baden-Württemberg geht die Schule wieder los

 

Heute bin ich auf dem Weg nach Esslingen zum Wahlkampfeinsatz bei der dortigen Kandidatin Argyri Paraschaki. Argyri hat für uns u.a. einen Spaziergang und Bürgergespräche zum Thema klimaneutraler und bezahlbarer Wohnungsbau – mein Herzensthema – organisiert und ich freue mich auf die Termine. So wie generell der Wahlkampf natürlich derzeit eine Freude ist. Nicht nur wegen unserem Kanzlerkandidaten und unserer überzeugenden Kandidierenden vor Ort, sondern auch weil zu spüren ist, wie viel Lust die Menschen darauf haben, jetzt ein neues Kapitel zu beginnen und dabei auf die Erfahrung und Kompetenz von Olaf Scholz vertrauen. Regierung ist kein Selbstzweck – Regierung ist für die Menschen da. Und damit bin ich schon bei dem Thema, das mir derzeit die größten Sorgen bereitet: der Schulstart. Ich freue mich für alle Kinder und Jugendlichen über den Start des Schuljahres. Endlich wieder die Freund*innen treffen, neue Fächer kennenzulernen, wieder gemeinsam zu arbeiten. Aber – und daher meine Sorge – die Landesregierung hat den Schulstart sehr lausig vorbereitet.

27.08.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Wie geht es weiter in Afghanistan?

 

In der heutigen Freitagspost berichtet Daniel über ein Gespräch mit einer 12-Jährigen über Afghanistan und fordert, dass das Scheitern des Einsatzes in den Parlamenten aufgearbeitet werden muss.

Irgendwann werden wir kommenden Generationen erklären müssen, was wir uns in Afghanistan gedacht haben. Ich war gestern schon in der Situation – bei den bohrenden Fragen einer 12-Jährigen.

Ich werde nie die Gespräche mit Soldaten vergessen, die im Afghanistan-Einsatz waren. Die so viel Leid und Not erlebt haben – und das Aufblitzen von etwas Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit. Ich werde auch nie das lange Gespräch mit einer Freundin, die Delegierte bei der Petersbergkonferenz war, vergessen. Die Hoffnung darauf eine Zukunft für Afghanistan mit Menschenrechten und Frieden zu schaffen.

Diese Erinnerungen helfen mir bei den Fragen einer 12-Jährigen nicht weiter: Was passiert JETZT mit den Familien und den Frauen? Wie geht es den 59 Familien aus unserem Land, deren Söhne in Afghanistan gefallen sind, jetzt? Und warum bleiben so viele Menschen am Flughafen zurück, obwohl WIR versprochen hatten, dass sie sich auf UNS verlassen können? Und die schlimmste Frage: Wer hilft jetzt den Menschen?

20.08.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Die Wahlbenachrichtigungen liegen in den Briefkästen

 

In der heutigen Freitagspost schreibt Daniel über die Briefwahl. Ab heute wird gewählt.

Ab jetzt ist jeder Tag bis zum 26. September ein Wahltag. Die Wahlbenachrichtigungen liegen in den Briefkästen, die Briefwahl startet. Und das genau in einem Moment, in dem immer mehr Menschen sagen: „Das sind ernste und schwierige Zeiten. Wir brauchen in diesen Zeiten einen Kanzler, der für Kompetenz und Respekt steht – und der auf internationaler Ebene bereits bewiesen hat, dass er sich erfolgreich durchsetzen kann.“

Ich persönlich werde in den nächsten Tagen viele Menschen auf die Briefwahl hinweisen. Immer wieder habe ich in den letzten Jahren erlebt, dass Stimmen nicht abgegeben wurden, weil am Wahltag dann doch was dazwischengekommen (!) ist. Und in diesem Jahr natürlich als weiteres Problem: wegen Corona scheuen viele den Gang ins Wahllokal und ganz konkret in die Wahlkabine.

13.08.2021 in Woche für Woche von Daniel Born MdL

Die Freitagspost: Ein Gastbeitrag und ein Minigolfturnier

 

In der heutigen Freitagspost verweist Daniel auf seinen Gastbeitrag im Blog des Wirtschaftsforums der SPD zum Thema Bezahlbares Wohnen und blickt zurück auf ein wunderbares Minigolfturnier.

Und ist der Journalist auch noch so fleißig, am Schluss bleiben maximal 1.30! Dieser Spruch aus der Zeit, als das Fernsehen noch zentrale Informationsquelle war, gilt noch immer. Und schnell und kurz muss es ja nicht nur im Fernsehen gehen: Zeitung, Social Media, Radio. Immer alles flott. Wenn Journalist*innen nur 90 Sekunden für den Gesamtbericht haben, wie viel Zeit haben dann einzelne Politiker*innen? Man gewöhnt sich daran, nur einen oder zwei zitierbare Sätze zu liefern und es gehört zum Beruf dazu. Wie finden Sie das Wohnraumbeschleunigungsgesetz? 2 Sätze. Die Landesregierung vermietet eigene Wohnungen nicht? 1 Satz. Ist Immobilienrente ein Zukunftsmodell? 2 Sätze.