10.12.2018 in Fraktion von SPD Sandhausen

Zeichen der Zeit erkannt!

 

Neues Lehrfach am FEG: Profilfach IMP  (Informatik, Mathematik, Physik)

Eine zukunftsgerichtete Schule muss sich unweigerlich den neuen zeitlichen Anforderungen stellen. Der Wandel des allgemeinbildenden Gymnasiums ist in vollem Gange. Infolgedessen beabsichtigt das Friedrich-Ebert-Gymnasium (FEG) im Schuljahr 2019/20 das Profilfach IMP (Informatik, Mathematik, Physik) einzuführen. Die Schüler haben durch die Einführung ab Klasse 8 die Wahlmöglichkeit zwischen Italienisch, NWT oder IMP. Das Profilfach bildet damit eine zusätzliche naturwissenschaftliche Ergänzung.

Die Entwicklung zu einer stärkeren Ausrichtung auf die Naturwissenschaft ist  von unserer Seite (SPD) nachvollziehbar. Informatik, Mathematik und Physik sind unweigerlich die Fächer die von Seiten der Wirtschaft verstärkt gefordert werden. Darin liegen die technologischen Zukunftsfelder des Landes. Die Industrialisierung 4.0 und die zunehmende Digitalisierung sind in viele Lebensbereiche vorgedrungen. Es erfordert an den Schulen eine qualitative Verbesserung des naturwissenschaftlichen Fächerangebots. Deshalb unterstützt die SPD-Gemeinderats-Fraktion die Einführung des Profilfachs IMP.

Gleichzeitig erfordert die Einführung für die Schüler die Anschaffung weiterer Laptops. Mit den Laptops können die Schüler professionell arbeiten. Es ist eine Investition in die Köpfe unserer Schüler, welche die SPD befürwortet! Die Einführung steht im Rahmen regionaler Schulentwicklung, um unter den Schulen wettbewerbsfähig und konkurrenzfähig zu bleiben. Abschließend wünschen wir den Schülern des Friedrich-Ebert-Gymnasium für das kommende Schuljahr 2019/20 einen optimalen Start.

 

  Foto: SPD

  Für die SPD: Jonas Scheid

26.06.2018 in Fraktion

Diskussion im Gemeinderat über den SPD-Antrag für eine Dienstanweisung

 
Stadträtin Dr. Andrea Schröder-Ritzrau

In der Sitzung des Gemeinderats am 19.06. wurde über unseren Antrag entschieden, „die Voraussetzungen zu schaffen, dass Vergaben der städtischen Dienststellen und des Eigenbetriebs künftig nur unter Berücksich­tigung sozialer und nachhaltiger Kriterien erfolgen können. Dafür ist eine ent­sprechende Vergabe-Dienstanweisung (VergDA) zu erarbeiten, die für alle städtischen Dienststellen und des Eigenbetriebs gelten soll.“ Begründet hatten wir dies mit der Ernennung von Walldorf zur Fairtrade-Stadt. Dies müsse sich in allen Bereichen der Stadt abbilden – auch bei Leistungsbeschreibungen und Vergaben kommunaler Aufträge. Dem Antrag hatten wir auch Informationen zu einem ‘Best Practice‘ Beispiel beigefügt. Stadträtin Dr. Andrea Schröder-Ritzrau hat in ihrer Stellungnahme den Antrag im Gremium folgendermaßen näher begründet:

27.05.2018 in Fraktion

Zum SPD Antrag auf Luftmessstation für Walldorf

 
Dr. Andrea Schröder-Ritzrau

Walldorf  Die SPD Fraktion hatte am 5. Februar 2018 einen Antrag auf Errichtung einer festen Luftmessstation in Walldorf gestellt. Am 24. April 2018 war das Thema auf die öffentliche Sitzung des Gemeinderats genommen worden. Die Stadtverwaltung hatte einen Beschlussvorschlag vorgelegt, mit dem man auf die Initiative der Landesanstalt für Umwelt BW (LUBW) warten solle, die in den kommenden Jahren eine Neukonzeption der Messstationen plane – hier insbesondere sogenannte Spotmessungen.

29.04.2018 in Fraktion

Keine Abwärtsspirale für unsere Innenstadt – SPD stimmt der beabsichtigten Bebauungsplanänderung „Walldorf Mitte“ zu

 

Stellungnahme Stadträtin Petra Wahl, SPD Fraktion:

Das Herzstück von Walldorf ist seine Innenstadt. Dort haben wir derzeit eine gesunde Mischung von Einzelhandel, Wohnen und Gastronomie.

Der Bebauungsplan „Walldorf Mitte“ aus dem Jahre 2009, der nun geändert werden soll, soll dazu beitragen, dass die Attraktivität der Innenstadt erhalten bleibt und die Aufenthaltsqualität unserer ganzen Innerstadt nicht durch die Ansiedlung von Vergnügungsstätten bedroht wird.

Mit Fördermaßnahmen haben wir in den vergangenen Jahren viel Geld in die Hand genommen, um den Einzelhandel zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Daher muss unser Ziel sein, das lebendige Flair unseres Ortskernes mit Geschäften und Gastronomie zu erhalten.

 

22.04.2018 in Fraktion

Der perfekte Tag – das perfekte Wochenende für die Gartenlust

 
v.l.: Manfred Zuber,Lorenz Kachler,Elisabeth Krämer, Petra Wahl, Andrea Schröder-Ritzrau

Die zweite Walldorfer Gartenlust startete am Freitag den 20. April bei Kaiserwetter.

Das Außengelände unseres Bäderparks AQWA ist dafür ein perfekter Standort und die SPD Fraktion hat sich ein Bild von der Ausstellung gemacht. Gezeigt wurden neue Garten- und Wohntrends, unterschiedlichste Pflanzen, Raritäten und Spezialitäten, ergänzt durch hochwertige Möbel und Accessoires, Wohndesign für drinnen und draußen, Gartenmöbel, Tischschmuck, Geschirr und vieles mehr.

Kulinarisches und Biodynamisches war ebenfalls geboten und so hatten wir einen wirklich anregenden Nachmittag. Bis hin zu der Tatsache, dass wir gelernt haben, dass es unglaublich viele Arten an Minze gibt. Bananenminze – mein Favorit, so Andrea Schröder-Ritzrau.

Insgesamt kann Walldorf sehr zufrieden sein mit unserer städtischen Bäderanlage, die in der Hand der Stadtwerke Walldorf der Bevölkerung neben Schwimmen, dem Badespaß, der Sauna und allerlei Gesundheitsangeboten auch ab und zu kulturelle wie die Gartenlust bietet, war sich die Fraktion einig.

16.04.2018 in Fraktion

Kunstpreis 2018 – hingucken ausdrücklich gewünscht

 
Der Allmendebaum v.l. Manfred Zuber, Petra Wahl, Andrea Schröder-Ritzrau, Elisabeth Krämer

Die SPD Fraktion sieht mit Spannung auf den Wettbewerb und ist begeistert, was die Künstler bereits im Ort installiert haben. Von Ost nach West durch die Stadt geht sie, die temporäre Kunstmeile. Elf Standorte haben Künstler eingeladen, sich inspirieren zu lassen.

Schauen Sie sich an, was daraus geworden ist.

 

30.11.2017 in Fraktion

Ein "Kümmerer im Rathaus" wird gebraucht

 

Halloween war ein trauriger Höhepunkt einer bereits länger anhaltenden bedenklichen Situation – das Fass ist übergelaufen – es sollte in einem ersten Schritt eine Bestandsaufnahme der Vorfälle aus Wahrnehmung Betroffener zusammengestellt werden. Was stört Sie/was hat Sie und ihre Familie in ihrem Alltag in Walldorf gestört und beeinträchtigt? - Das hat die SPD gefragt. Alle Details der Veranstaltung sind in diesem Protokoll nachzulesen.

Es besteht der Wunsch der Bürger, deutlich mehr Transparenz für sie zu schaffen. Die Information über das, was bereits gegen die Störungen und Belästigungen unternommen wird, wird als unzureichend empfunden. Von der Verwaltung wird ein Gesamtkonzept mit Einbindung aller Beteiligten, Ausweitung der Jugendarbeit, Alkoholverbot, punktuelle Kameras und weitere Maßnahmen erwartetet, welches die einzelnen Maßnahmen verzahnt.

07.11.2017 in Fraktion

Stabwechsel bei der SPD Fraktion im Walldorfer Gemeinderat

 
Manfred Zuber, Fraktionsvorsitzender bedankt sich bei Klaus Winnes für seine Arbeit

Danke Klaus Winnes – Willkommen Christian Schick

Stabwechsel bei der SPD Fraktion im Walldorfer Gemeinderat. Klaus Winnes geht aus familiären Gründen und Christian Schick rückt nach. Klaus Winnes ist seit Januar 1972, also 45 Jahren Mitglied in der SPD Walldorf.

Seit 1999 ist er Gemeinderat in Walldorf und wurde 2004, 2009 und 2014 jeweils mit sehr guten Stimmergebnissen wiedergewählt. 11 Jahre war er als ehrenamtlicher Bürgermeister-Stellvertreter tätig. Die Ehrenstele und die Nadel des Gemeindetags BaWü für 10-jährige Mitgliedschaft im GR hat er bereits dafür erhalten. Klaus hat das Ohr bei den Menschen. Ihn spricht man an, wenn man etwas auf dem Herzen hat, wenn man sich über etwas geärgert hat und wenn man seine Hilfe braucht.

30.10.2017 in Fraktion von SPD Sandhausen

Bildung ist wichtig - Gemeinschaftsschule erst recht!

 

Leimen möchte eine Gemeinschaftsschule in St. Ilgen einrichten. Die SPD Sandhausen unterstützt das. „Denn was wir im Kommunalwahlkampf für Sandhausen gefordert haben und an den Mehrheitsverhältnissen im Sandhäuser Gemeinderat gescheitert ist, können wir den Leimenern nicht verweigern", so resümierte SPD-Fraktionssprecher Thomas Schulze in der Gemeinderatssitzung in der der Sandhäuser Gemeinderat dazu Stellung bezog. Allerdings würde eine Gemeinschaftsschule in St. Ilgen eine Auswirkung auf die Werkrealschule in Sandhausen haben, gab sich der SPD-Gemeinderat überzeugt. Werkrealschulen haben möglicher Weise nicht die gewünschte Akzeptanz in der Bevölkerung, so die Beobachtung der Sandhäuser SPD. Die kleinste Veränderung in der Schullandschaft kann eine große Wirkung auf den Schulstandort in Sandhausen entfalten und den Bestand der Sandhäuser Werkrealschule gefährden.                             ts

 

27.10.2017 in Fraktion von SPD Sandhausen

Wärmeversorgung in der "Große Mühllach II"

 

Energiepolitik in Sandhausen -

Wärmeversorgung im Neubaugebiet "Große Mühllach II"

„Wir stimmen der Satzungsänderung zu“ lautete die Abschlussbemerkung von SPD-Gemeinderat Jonas Scheid beim Tagesordnungspunkt zur Nahwärme-versorgung im Neubaugebiet "Große Mühllach II". Es muss erwähnt werden, dass diese Satzungsänderung gleichermaßen für den ersten und den zweiten Bauabschnitt "Große Mühllach" gültig ist. Die Bewohner dieser Gebiete werden also gleichbehandelt. Bei der erwähnten Satzungsänderung ging es darum, die Auslastung des Blockheiz-kraftwerks zu gewährleisten um so kostengünstiger Wärme zu produzieren. Diese Kosteneinsparungen können in Form niedrigerer Preise an die Verbraucher im Neubaugebiet weitergegeben werden. Umweltfreundliche Energie zu niedrigen Preisen, wer kann dazu schon "nein" sagen?       ts